Willkommen beim Oel-Waerme-Institut

OWI ist ein Forschungsdienstleister, der Konzepte und neue Technologien zur Wärme- und Stromerzeugung auf der Basis von fossilen und regenerativen Brenn- und Kraftstoffen erforscht und entwickelt. Das Ziel ist die Entwicklung energieeffizienter und umweltschonender Produkte, die marktfähig sind. Dabei arbeitet OWI eng mit Industrieunternehmen und Forschungsinstitutionen zusammen und versteht sich als Mittler zwischen Grundlagenforschung und Anwendung. OWI ist gemeinnützig und anerkanntes „An-Institut der RWTH Aachen“.


News

Untersuchung innerer Ablagerungen an Diesel-Injektoren –
Promotion am OWI

22. Mai 2018 – Dipl.-Ing. Hajo Hoffmann hat im Februar 2018 seine Dissertation an der RWTH Aachen erfolgreich verteidigt. Seine Arbeit liefert einen Beitrag zur Untersuchung innerer Ablagerungen an Diesel-Injektoren („A Contribution to the Investigation of Internal Diesel Injector Deposits“). Sie wurde am OWI Oel-Waerme-Institut im Rahmen eines Forschungsprojektes („ENIAK“) zur Untersuchung der Ursachen von Injektor-Fehlfunktionen in Dieselmotoren geschrieben. Weiterlesen

Future Fuels und effiziente Technik –
Tätigkeitsbericht 2016/ 17 des OWI erschienen

14. Mai 2018 – Das Oel-Waerme-Institut (OWI) bietet in seinem neu erschienenen Tätigkeitsbericht 2016/ 17 einen Einblick in seine aktuellen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Die im Rahmen der Energiewende gestellten Fragen, mit welchen möglichen Energieträgern wir in Zukunft heizen und mobil sein werden, sind auch Gegenstand der Forschungstätigkeit des An-Instituts der RWTH Aachen. Das Schwerpunktthema des aktuellen Berichts beschäftigt sich daher mit „Future Fuels“, den flüssigen, treibhausgasarmen Brenn- und Kraftstoffen der Zukunft. … Weiterlesen

OWI auf der UNITI Expo 2018 –
Future Fuels für Mobilität und Wärme

7. Mai 2018 – Das OWI Oel-Waerme-Institut wird auf der UNITI Expo vom 15. bis 17. Mai 2018 in Stuttgart mit einem eigenen Messestand vertreten sein. Das gemeinnützige Forschungsinstitut präsentiert sich in Halle 3 auf dem Themenstand „Alternative Kraftstoffe“ (Stand 3E50) mit aktuellen Forschungsprojekten, die es in seinem Forschungscluster „Future Fuels“ durchführt. Darin sind Projekte zusammengefasst, die hocheffiziente sowie treibhausgas- und emissionsarme Lösungen für die Wärmeerzeugung und Mobilität von Morgen anstreben. … Weiterlesen

FLOX-Brenner für flüssige Brennstoffe entwickelt –
Effizienter und wirtschaftlicher Betrieb von Industrieöfen

2. Mai 2018 – Die e-flox GmbH, das Institut für Feuerungs- und Kraftwerkstechnik der Universität Stuttgart und das OWI Oel-Waerme-Institut haben gemeinsam ein neues Verbrennungskonzept für die Nutzung unterschiedlicher flüssiger und biogener Brennstoffe im FLOX®-Verfahren entwickelt. Beim FLOX®-Verfahren findet eine flammlose Oxidation beziehungsweise Verbrennung des Brennstoffes statt, was namensgebend für das Verfahren ist. Der entwickelte Prototyp ermöglicht durch eine feine Zerstäubung und eine auf das FLOX®-Verfahren abgestimmte Einbringung der Brennstoffe eine emissionsarme und ablagerungsfreie Umsetzung von flüssigen Brennstoffen. … Weiterlesen

Heizen mit Pyrolyseöl aus Restbiomasse hat Potenzial –
Deutlich geringere Treibhausgasemissionen und Ascherecycling sind möglich

19. Dezember 2017 – Erste Zwischenergebnisse des EU-Forschungsprojekts “Residue2Heat“ zeigen, dass bei der Verwendung von Schnell-Pyrolyse-Bio-Öl im Raumwärmemarkt hohe CO2-Einsparungen sowie das Recycling und nachhaltige Nutzung der bei der Herstellung entstehenden Asche zu erreichen sind. Das europäische Forschungsprojekt hat zum Ziel, unterschiedliche Ströme von Biomasseresten für die häusliche Wärmeproduktion zu nutzen. Mit Hilfe des Schnell-Pyrolyse-Verfahrens werden Biomassereste in Schnell-Pyrolyse-Bio-Öl gewandelt, das als biogener Brennstoff der 2. Generation für die Verbrennung in einer Raumheizung geeignet ist. … Weiterlesen


 

Newsletter-Abo

Der Newsletter des OWI bietet Ihnen Informationen über Forschungsprojekte
und -ergebnisse sowie Hintergründe zu technischen Entwicklungen. Abonnieren