Willkommen beim Oel-Waerme-Institut

OWI ist ein Forschungsdienstleister, der Konzepte und neue Technologien zur Wärme- und Stromerzeugung auf der Basis von fossilen und regenerativen Brenn- und Kraftstoffen erforscht und entwickelt. Das Ziel ist die Entwicklung energieeffizienter und umweltschonender Produkte, die marktfähig sind. Dabei arbeitet OWI eng mit Industrieunternehmen und Forschungsinstitutionen zusammen und versteht sich als Mittler zwischen Grundlagenforschung und Anwendung. OWI ist gemeinnützig und anerkanntes „An-Institut der RWTH Aachen“.


News

Innovationscluster mit OWI-Beteiligung für Energy Award nominiert –
Projekt „e4ships“ entwickelt Brennstoffzellen für sauberen Bordstrom auf Schiffen

18. September 2017 – Mit der Nominierung des Innovationsclusters „e4ships“ in der Kategorie Mobilität für den Energy Award 2017 erhält auch das Teilprojektprojekt „SchiffsIntegration Brennstoffzelle“ (SchiBZ), an dem das OWI Oel-Waerme-Institut als Forschungspartner beteiligt ist, die Chance auf die Verleihung der begehrten Auszeichnung. SchIBZ ist ein wichtiges Teilprojekt des Verbundvorhabens „e4ships“, das die Energieversorgung an Bord seegängiger Schiffe durch den Einsatz von Brennstoffzellen deutlich effizienter gestalten und Emissionen vermeiden will. OWI ist maßgeblich mit seinem Reforming-Knowhow an dem Erfolg des Projekts beteiligt. … Weiterlesen

Fit für mehr „Bio“ im Kraftstoff –
Wechselwirkungen mit technischen Bauteilen untersucht

11. September 2017 – In einem öffentlich geförderten Forschungsprojekt haben das OWI Oel-Waerme-Institut und Webasto, Weltmarktführer für Schiebe-, Panorama- und Cabriodächer sowie Standheizungen, den Einfluss verschiedener biogener Kraftstoffe auf die mögliche Bildung von Ablagerungen und Rückständen an technischen Bauteilen untersucht. Diese können unter bestimmten Bedingungen bei der Verdampfung von Kraftstoff auf heißen Oberflächen entstehen und die Funktion der Bauteile maßgeblich einschränken. Die Erkenntnisse sollen helfen, speziell Fahrzeugheizungen kleiner Leistung so auszulegen, dass sie betriebssicher funktionieren und ihre vorgesehene Lebensdauer auch dann erreichen, wenn zukünftig höhere Zumischquoten von Biokraftstoffen im nationalen und internationalen Märkten gelten werden. . … Weiterlesen

Oel-Waerme-Institut – Erfolgreich mit neuer Struktur und Future Fuels

28. August 2017 – Das OWI Oel-Waerme-Institut zieht eine positive Zwischenbilanz seiner Neuausrichtung. Mit einem Auftragseingang von über zwei Millionen Euro in 2017 für öffentlich geförderte Forschungsprojekte zur Entwicklung und Anwendung flüssiger Energieträger sieht sich das gemeinnützige Forschungsinstitut sehr gut aufgestellt. Für 2018 stehen Auftragseingänge in ähnlicher Größenordnung in Aussicht. „Die Neuausrichtung trägt die erwarteten Früchte“, freut sich OWI-Geschäftsführer David Diarra. „Durch die aktuelle Diskussion um klima- und umweltschonende Mobilität sind unsere Kompetenzen im Bereich zukunftsfähiger flüssiger Brenn- und Kraftstoffe derzeit sehr gefragt“, erläutert Diarra. … Weiterlesen

Biogene Kraftstoffe flexibel nutzen –
Multi-Fuel-Brenngaserzeuger für BHKW´s in Entwicklung

04. Juli 2017 – Flüssige Brenn- und Kraftstoffe bestehen schon heute aus Gemischen konventioneller und alternativer Komponenten, wie zum Beispiel Diesel und Biodiesel. Die Vielfalt alternativer Brennstoffe wird in Zukunft weiter steigen, zum Beispiel durch hydrierte Öle aus Biomassereststoffen, mit denen die Treibhausgasemissionen mobiler und stationärer Anwendungen reduziert werden könnten. Durch biogene Anteile im Brennstoff ergeben sich aber auch schwankende Eigenschaften dieser „Future Fuels“, die im motorischen Verbrennungsprozess beherrscht werden müssen. … Weiterlesen

Bioöle aus Abfallstoffen –
Neue flüssige Brennstoffe für den Hauswärmemarkt?

31. Mai 2017 – Flüssige regenerative Energieträger müssten im Rahmen der Energiewende auf eine breitere Rohstoffbasis gestellt werden, damit sie einen höheren Beitrag zum Klimaschutz leisten können. Bei der Suche nach alternativen Rohstoffen ist die Nutzung von Abfallstoffen (Altspeisefette, Pyrolyseöl, Tallöl, etc.) zur Herstellung von synthetischen Brennstoffen mittels Hydrierung eine bisher noch wenig erforschte Option. Die Hydrierung von Pflanzenölen ist ein zunehmend bedeutsamer Prozess zur Gewinnung von hochwertigen Brenn- und Kraftstoffkomponenten aus nachwachsenden Rohstoffen.  … Weiterlesen


 

Newsletter-Abo

Der Newsletter des OWI bietet Ihnen Informationen über Forschungsprojekte
und -ergebnisse sowie Hintergründe zu technischen Entwicklungen. Abonnieren