Über OWI_Science

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat OWI_Science, 77 Blog Beiträge geschrieben.

Save the Date: Technologieforum „Neue flüssige Energieträger“

Wasserstoffstrategie, „Clean Fuels for All“, Green Deal: Auf nationaler und europäischer Ebene diskutieren Politik und Experten die Grundsätze der Klimapolitik. Wie kommen wir von der Strategie in die Praxis? Wir möchten mit dem „Technologieforum – Neue flüssige Energieträger“ weitere Impulse setzen und den Dialog mit Entscheidern und Experten im Energiebereich branchen- und sektorenübergreifend intensivieren. Die Veranstaltung wird bedingt durch die Corona-Pandemie in diesem Jahr als Online-Kongress ausgerichtet. Bitte merken Sie sich schon heute den Termin am Mittwoch, 28. Oktober 2020, von 11 bis 15 Uhr vor.

Save the Date: Technologieforum „Neue flüssige Energieträger“2020-09-15T09:44:50+02:00

Ist die Langzeitstabilität von Brenn- und Kraftstoffen prognostizierbar?

Die OWI Science for Fuels gGmbH sucht in einem aktuellen Forschungsprojekt nach einer kostengünstigen Methode, um mit Hilfe von Sensoren und anhand geeigneter Parameter valide Hinweise zur Langzeitstabilität von flüssigen Brenn- und Kraftstoffen ableiten zu können. Zu diesem Zweck testet das Forschungsinstitut unterschiedliche Sensoren, die über eine kontinuierliche Erfassung von Messdaten eine Indikation der verbleibenden Lagerungszeit von Tankinhalten ermöglichen könnten. Das Ziel ist, aus den Messdaten eine Vorhersage zur Haltbarkeit eines Brennstoffvorrats zu ermöglichen, um daraus Empfehlungen zur weiteren Verwendung des Brennstoffes abzuleiten.

Ist die Langzeitstabilität von Brenn- und Kraftstoffen prognostizierbar?2020-08-28T09:04:06+02:00

„Residue2Heat“-Forschungsergebnisse im Bild

Die wichtigsten Ergebnisse der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Ende 2019 abgeschlossenen EU-Projekt „Residue2Heat“ fasst ein kurzer Film zusammen. Erstellt wurde er von der Biomass Technology Group (BTG) in den Niederlanden. OWI Science for Fuels war technischer Koordinator in dem internationalen Projektkonsortium. Den Forschern zufolge ist die Nutzung von Schnell-Pyrolyse-Bio-Öl (fast pyrolysis bio-oil, FPBO) zur Erzeugung von Raumwärme unter technischen, umwelt- und sozio-ökonomischen Aspekten prinzipiell machbar.

„Residue2Heat“-Forschungsergebnisse im Bild2020-08-25T07:48:30+02:00

Reformgasmotor steigert Effizienz von BHKW´s

Eine relative Steigerung des elektrischen Wirkungsgrads von biogasbetriebenen Blockheizkraftwerken (BHKW) um 7 % ist möglich durch den Einsatz eines modifizierten Gasmotors. Dies ist das zentrale Ergebnis eines Forschungsprojekts, in dem die Projektpartner ECC Automotive GmbH, OWI Science for Fuels gGmbH und der Lehrstuhl Technische Thermodynamik der Universität Siegen einen Gasmotor für wasserstoffhaltige Brenngase modifiziert und durch ein neuartiges Reformermodul ergänzt und mit Biogas-Modellgasen erfolgreich betrieben haben.

Reformgasmotor steigert Effizienz von BHKW´s2020-08-19T09:18:01+02:00

Tätigkeitsbericht 2018/ 19 von OWI und TEC4FUELS erschienen

Die OWI Science for Fuels gGmbH und die TE4FUELS GmbH bieten in ihrem neu erschienenen Tätigkeitsbericht 2018/ 19 einen Einblick in ihre aktuellen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Die im Rahmen der Klimaschutzaktivitäten diskutierte Frage, mit welchen möglichen Energieträgern wir in Zukunft mobil sein werden, ist auch Gegenstand der Tätigkeit der beiden Forschungsinstitute.

Tätigkeitsbericht 2018/ 19 von OWI und TEC4FUELS erschienen2020-07-16T14:02:08+02:00

Beimischung biogener Brenn- und Kraftstoffe im Test

Mit Blick auf den Klimaschutz wurde in Labortests die Beimischung höherer Anteile regenerativer paraffinischer Brenn- und Kraftstoffe sowie von Fettsäuremethylester zu Mitteldestillaten wie Heizöl und Dieselkraftstoff untersucht. Ein sicherer Betrieb von Motoren und Ölheizungen mit unterschiedlichen Brennstoffmischungen ist demnach unter bestimmten Bedingungen möglich.

Beimischung biogener Brenn- und Kraftstoffe im Test2020-07-08T09:49:59+02:00

Entwicklung nachhaltiger Schiffskraftstoffe

In einem EU-finanzierten Forschungsprojekt strebt ein internationales Konsortium die Entwicklung neuer Produktionsmethoden für nachhaltige Schiffkraftstoffe an, die Schweröle in der Schifffahrt ersetzen sollen. Im Projekt IDEALFUEL wollen die Partner neue, effiziente und kostengünstige Methoden zur Herstellung schwefelarmer Schweröle aus holzbasierter Non-Food-Biomasse entwickeln, um nachhaltige Alternativen zu schaffen. Die OWI Science for Fuels gGmbH und TEC4FUELS GmbH sind als Forschungspartner an dem Projekt beteiligt.

Entwicklung nachhaltiger Schiffskraftstoffe2020-08-21T11:18:11+02:00

Multi-Fuel-Brenngaserzeuger für BHKW´s entwickelt

Ein neuartiger Multi-Fuel-Brenngaserzeuger hat das Potenzial, die zunehmende Vielfalt alternativer flüssiger Brennstoffe in gasbetriebenen Blockheizkraftwerken (BHKW) kleiner Leistung flexibler nutzen zu können. Eine Skalierung für mittlere Leistungen ist möglich. Mit dem Brenngaserzeuger können beispielsweise hydrierte Bioöle und Bioethanol in ein wasserstoffreiches Gas gewandelt und die Treibhausgasemissionen bei der Erzeugung von Strom und Wärme reduziert werden.

Multi-Fuel-Brenngaserzeuger für BHKW´s entwickelt2020-06-22T11:26:25+02:00

Neuer Name für das OWI Oel-Waerme-Institut

Das OWI Oel-Waerme-Institut hat sich umbenannt und heißt ab sofort OWI Science for Fuels gGmbH. Damit will das Forschungsinstitut auch in seiner Firmierung konsequent betonen, dass sein Fokus schon seit längerem auf technisch ausgereiften sowie emissions- und treibhausgasarmen Lösungen für die Mobilität und Wärmeerzeugung von Morgen liegt. Ziel der Forschung und Entwicklung ist es, flüssige Brenn- und Kraftstoffe auf Basis konventioneller sowie erneuerbarer Energien besonders effizient und sicher nutzbar zu machen.

Neuer Name für das OWI Oel-Waerme-Institut2020-04-24T12:05:49+02:00
Nach oben