„Öl weiter denken“

OWI unterstützt Informationskampagne

11. Dezember 2017 – Fossile flüssige könnten künftig durch neue Brenn- und Kraftstoffe sukzessive ersetzt werden. Voraussetzung ist, dass sie weitgehend CO2-neutral sind, ihre Rohstoffe nicht in Konkurrenz zur Herstellung von Nahrungsmitteln stehen und zu unerwünschten Landnutzungsänderungen führen. Die Potenziale flüssiger Energieträger und mögliche Wege zu treibhausgasreduzierten flüssigen Brenn- und Kraftstoffen sind in Deutschland noch weitgehend unbekannt. 

Im Rahmen seiner Informationskampagne „Öl weiter denken“ will das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) Meinungsführern die Notwendigkeit und die Vorteile flüssiger Energieträger für die Erreichung der Klimaziele als Alternative zu einer „All-Electric-Society“ näher bringen. Die thematischen Schwerpunkte sind effiziente Ölheiztechnik, Hybridisierung und die Möglichkeiten treibhausgasreduzierter flüssiger Kraft- und Brennstoffe. In Medienkooperationen wurden mit welt.de/N24 – hier mit neuen Videos – sowie faz.net und sueddeutsche.de werden die Themen vorgestellt und anschaulich erläutert. OWI hat diese Aktivitäten mit fachlicher Expertise und durch Mitwirkung an den Videos unterstützt.

 

This entry was posted in News. Bookmark the permalink.